Sonntag, 28. November 2010

Ich lebe noch ;-)

Hallo liebe Leser/innen

Ich wünsche euch erst einmal einen wunderschönen 
1. Advent. Ich hoffe ihr hattet bis jetzt einen schönen Tag.

Heute melde ich mich also offiziell zurück aus der etwas 
unvorhergesehenen Pause.
Anfangs Oktober hatte mein lieber Schweigervater in seinen Ferien einen sehr starken Hirninfarkt und musste mit der Rega zurück in die Schweiz gebracht werden. Dort kam er dann auf die Intensivstation. Kurz sah alles gut aus doch dann war eine Notoperation am Schädel nötig. Danach folgte eine Zeit von Ungewissheit, ob er bei uns bleibt oder nicht.
Die Prioritäten in so einem Moment werden plötzlich andere, viele Dinge erscheinen plötzlich sehr unwichtig.

Nach den vergangenen Wochen geht es ihm jetzt aber den Umständen entsprechend gut. Er ist auf der Reha Abteilung und lernt Abläufe wie Bett-Rollstuhl-WC-Rollstuhl-Bett. 

Bis er vielleicht wieder gehen kann oder nur schon das linke Bein oder die linke Hand wieder bewegen kann, wird sicher noch viel Zeit vergehen, doch die ganze Familie unterstützt ihn.

Nun haben wir ihm für die Adventszeit einen speziellen Adventskalender gebastelt. Jeder hat etwas oder mehrere Dinge beigesteuert. Das sind Sachen wie Zeichnungen der Enkelkinder, Enkelkinder die auf CD aufgenommen musizieren oder singen, Ein Hirsekissen für die zu therapierende Hand, unanständige Witze ;-), Ein Büchlein mit schönen Gedichten, persönliche Worte etc. 

Die Geschenke habe ich eingepakt, mit dem tollen Klebeband von Tanja verziert und jetzt wo mein Schweigervater wieder Schokolade essen darf, hat jedes Päkli auch eine Schokolade drauf.

Damit die Geschenke gut transportiert werden können, ist alles in einer eingepakten, grossen Schuhschachtel.



Zum Schluss noch ein Gedicht, welches mir sehr gut gefällt.


Ist es nicht seltsam,
... dass wir vom Glück glauben
wir hätten es verdient,
aber vom Unglück denken,
es wäre nicht gerecht?


Ist es nicht seltsam,
... dass Erfahrungen, die wir vergessen wollen,
uns am längsten in Erinnerung bleiben,
aber Momente, die wir festhalten möchten,
so schnell an Deutlichkeit verlieren?


Ist es nicht seltsam,
... dass wir darauf bestehen,
für eine Sache kämpfen zu dürfen,
es aber als lästig empfinden,
um etwas kämpfen zu müssen?


Ist es nicht seltsam,
... dass wir in guten Zeiten
so voller Optimismus sind,
in schlechten Zeiten uns aber
jegliche Zuversicht fehlt?


Ist es nicht seltsam,
... dass das Gegenteil von Liebe
die Gleichgültigkeit ist,
das Gegenteil der Gleichgültigkeit
aber auch der Haß sein kann?


Ist es nicht seltsam,
... dass wir ein Leben lang
das Glück in der Liebe suchen,
anstatt das Leben zu lieben
und darin unser Glück zu finden?
 

Ist es nicht seltsam,
... dass Freudentränen genauso schmecken
wie die aus Schmerz und Kummer,
sie unserem Leben aber einen völlig
anderen Geschmack verleihen?

Ist es nicht seltsam,
... dass wir es genießen,
wenn wir alleine sein können,
aber daran verzweifeln,
wenn wir alleine sein müssen


Ist es nicht seltsam,
... dass wir von angenehmen Dingen
nie genug bekommen können,
aber beim Unangenehmen
sofort die Grenze erreicht ist?

Ist es nicht seltsam,
... dass ALLES gegeben zu haben
immer noch zuwenig sein kann,
und NICHTS zu bekommen
einem irgendwann zuviel wird?

Ist es nicht seltsam,
... dass wir viele Dinge erst richtig sehen,
wenn wir unsere Augen verschließen,
und manchmal ein dunkler Schatten
etwas erst ins rechte Licht rückt?
 

Ist es nicht seltsam,
... dass man etwas finden kann
ohne danach gesucht zu haben,
und dass all diese Fragen
eigentlich auch Antworten sind?

Gerhard Feil



Ich wünsche euch nun einen schönen Abend und einen guten Wochenanfang. Passt auf euch auf. 

***Simone***

Kommentare:

  1. so lieb...adventkalender...das finde ich gut und ich wünsche euch viel kraft in der noch folgende zeit....
    liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass du wieder am blöggerle bist! Das Gedicht werde ich in einer ruhigen Minute lesen und geniessen. Ich wünsche dir und deiner Familie eine besonders schöne Adventszeit!
    äs liebs Grüessli
    Eveline

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Simone:-))
    Schön das du wieder da bist:-))
    Ich hoffe das es deinem Schwiegerpapa schnell wieder besser geht!!Aber bei dem Adventskalender kann ja nichts schief gehen;-))
    Ich wünsche dir noch einen schönen 1. Advents Abend..gglg Kiki

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Simone,
    da wird sich Dein Schwiegervater aber freuen, das gibt ihm wieder etwas Mut und Zuversicht, wenn er sieht das die Ganze Familie für Ihn da ist.

    Das Gedicht ist toll es trifft es auf den Kopf, nur so hat kaum mal jemand drüber nachgedacht.

    Einen schönen Adventsabend
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine ganz wunderbare Idee mit den Adventskalender! Toll!!!
    Ich wünsche Euch, dass es weiter Bergauf geht!
    Alles Liebe Anne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Simone,
    freut mich, dass Du wieder zurück bist!:O)
    Die Idee mit dem besonderen Adventskalender finde ich ganz toll! Da freut sich Dein Schwiegervater bestimmt riesig drüber und damit geht es ihm bestimmt schon bald viel besser!
    Liebe Grüße von
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  7. ...ich hab noch was vergessen!
    Die Sterne sind mit der Nadel gefilzt!

    Viele Grüße
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  8. Puh, das ist heftig. Ich bin froh, dass dein Schwiegervater auf dem Weg der Besserung ist. Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  9. Hi, ich bin froh, dass es dem Umständen entsprechend ok ist. Ja Prioritäten verschieben sich manchmal schnell und vieles macht am Ende einen Sinn.
    Er wird sich bestimmt riesig über euren selbstgemachten Kalender freuen!
    Tolles Gedicht!

    Ich wünsch euch alles Gute!

    Ich drück dich

    Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. liebe simone,

    nein,nein, du bist als anfängerin ebenso willkommen wie auch die filzkünstlerin ihren platz haben darf......
    wir filzen ja nicht zusammen, keiner muss sich beweisen....
    wir tauschen uns aus über alles was das filzen so mit sich bringt, besuchen auch mal eine filzausstellung, schauen uns wie im kommenden januar einen filzfilm, oder besuchen zusammen einen kurs(wolle färben ist geplant) oder machen einen ausflug(waren wir z.b. auf einem alpacahof). meistens berichten wir einander aber einfach so von dies und das, was halt gerade aktuell ist oder bei jemandem brennt.
    du bist also ganz herzlich willkommen in unserer runde. es kommen auch immer wieder neue filzerinnen dazu, brauchst dich also nicht zu fürchten, dass da ein "haufen" filzerinnen sitzt, die sich alle schon jahrelang kennen.
    alle info's findest du jeweils auf meinem blog in der seitenleiste. auch wegen der anmeldung usw.
    würde mich freuen, wenn's dir mal passt!
    herzlichst,
    filz-t-raum.ch

    AntwortenLöschen